Los Modernos

La cuestión postmoderna

Me encuentro realizando un curso de Postgrado en Gestión Cultural donde uno de los ejes temáticos está en la cuestión postmoderna. A los efectos recordé un viejo apunte de mis cursos de Alemán     (Fach Kultur)  donde se analizaba el movimiento pictórico conocido como Modernismo en sus distintas variantes. Aquí un pequeño resumen de aquellas clases (En Alemán).

Bild: Monet
Bild: Monet

Die Moderne – Wie Bilder die Welt verändern

Viele Aspekte auf diese Epoche machen die Modernen eher sympatisch.  Wenn an der Modernen denken man kann hemmunglos französich sein.  Die Moderne bringten zum Platteau den Traum und den Entwurf, die Verdacht und die Gewissheit, die Bescheidung und das Hybris.

Die Moderne starten die Differenzen zwischen Salonkultur und neue Freiheit. Zum Beispiel die Boulevards der Metropole als neue Bühne des Bürgertums gesiegnet geworden was.

Die Moderne dachten sich als Denkfabrik für eine bessere Welt. Sie machten die Dunkelheit ausdrücklich.

Immerhin fand diese Gruppe die Festigkeit, um eine exponentielle Steigerung des Subjektsgefühls zu suchen.

Mit Moderne finden wir viele Gruppen: Moderne, Spätmoderne und Postmoderne.  Alle begreiften dass die Welt federleicht was.

Die Modernen kamen mit neue Regeln am Wissenschaft und Fantasie. Sie verstand dass die Welt im Bewegnung war und das sie wirkte immer kleiner dabei.  Nach Julius Verne man kann die Welt nur in 80 Tage umrunden; mit Eisenbahnlinien, Dampschifften und Industrializierung alles naher war.

Die Impressionisten.

Sie versuchten den Zufälligkeit, der Auschnitt einer Landschaft, einer Strasse, einer Alltagszene durch die Pupille des Künstlers zu sehen.

In einen ganz bestimmten Zeitpunkt mit dessen einmaliger Lichtsituation; niemals zu festen Konturen fügten.

Edvard Munch shaute die persönlicher und allgemeingültiger Verzweiflung.

Nach dem Impressionisten viele Bewegungen starten als Puntillismus, Symbolisten, Art Nouveau, Jugendstil, Expressionisten.

Mit der Pariser weltaustellung von 1867 wurden Japanische Farbholzschnitte in Europa bekannt und waren auch plötzlich Sammler Objekte. Auch Vincent Van Goth kaufte dieser Blätter.

Die Eisenkonstruktionen, das Fahrrad, Der Eifflsturm des 1889, l’Ecole des Beaux-Arts and le Salon des Refuses, machten von Paris die Haupstadt des 19. Jahrhunderts.

Anuncios

Un comentario Agrega el tuyo

  1. Beatriz Acosta dice:

    Revista de Arte recomendada http://www.art-magazin.de ( En Alemán)

Responder

Introduce tus datos o haz clic en un icono para iniciar sesión:

Logo de WordPress.com

Estás comentando usando tu cuenta de WordPress.com. Cerrar sesión / Cambiar )

Imagen de Twitter

Estás comentando usando tu cuenta de Twitter. Cerrar sesión / Cambiar )

Foto de Facebook

Estás comentando usando tu cuenta de Facebook. Cerrar sesión / Cambiar )

Google+ photo

Estás comentando usando tu cuenta de Google+. Cerrar sesión / Cambiar )

Conectando a %s